12 Mar 2024

Planted bringt das erste fermentierte Steak seiner Art auf den Markt und baut Produktion aus

6 Minuten Lesezeit

Planted, der Schweizer FoodTech-Pionier für clean-label pflanzliches Fleisch, stellt seine neueste kulinarische Innovation vor: das planted.steak, ein neuartiges fermentiertes Rindsfiletsteak auf pflanzlicher Basis, das ab sofort in zahlreichen Europäischen Gastronomiebetrieben erhältlich ist. Die Markteinführung des planted.steak als erstes Produkt der „Whole-Muscle“-Plattform von Planted(1) geschieht zeitgleich mit der Ankündigung der strategischen Erweiterung der Produktionskapazitäten des Unternehmens durch eine hochmoderne Fermentationsanlage in Kemptthal.  

 

Das planted.steak:  Fleischliebhaber:innen trauen ihren Augen nicht 

Planted hat sein erstes Steak auf pflanzlicher Basis entwickelt, das dank eines innovativen Fermentationsprozesses saftig und zart ist und über einen unverwechselbaren Umami-Geschmack verfügt. Getreu der Unternehmensphilosophie wird das Steak ausschliesslich aus natürlichen Zutaten wie Sojaprotein, Rapsöl, Bohnen- und Reismehl sowie einer speziellen Mischung aus mikrobiellen Kulturen hergestellt und zeugt von nachhaltigem kulinarischem Erfindungsreichtum. Es hat einen hohen Eiweiss- und Ballaststoffgehalt, enthält wichtige Mikronährstoffe wie Vitamin B12 und Eisen und hat einen geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Planted bietet dem gesundheitsbewussten Gaumen und echten Feinschmecker:innen ein Steak an, das saftig, zart und geschmacksintensiv ist.   

Das planted.steak steht ab sofort in vielen europäischen Restaurants auf der Speisekarte:  

 - In der Schweiz begeistern namhafte Restaurants wie Gartenhof, Kronenhalle, Lindenhofkeller, StudioBellerive im AMERON Bellerive au Lac, NOA Restaurant Bern, Café de Prélaz und KJU ihre Kundschaft mit ihren planted.steak Kreationen. 

 - In Deutschland gibt es das Steak im Sternerestaurant von Tim Raue und in der Bullerei von Tim Mälzer in Hamburg.  

 - In Österreich bietet die bekannte Burger-Kette Le Burger planted.steak an. 

 

Wer das Steak probieren möchte, kann hier alle teilnehmenden Restaurants finden.

„Unser planted.steak ist so beschaffen, dass es selbst den anspruchsvollsten Gaumen zufrieden stellt. Das ist ein echter Wendepunkt – nicht nur für uns, sondern für die gesamte Branche.“, so Lukas Böni, Mitgründer und Geschäftsleitungsmitglied von Planted. „Kein anderes Steak auf pflanzlicher Basis verwendet ausschliesslich natürliche Zutaten, keine Zusatzstoffe und zeichnet sich durch eine derartige Saftigkeit und Zartheit aus. Während des Forschungs- und Entwicklungsprozesses haben wir mit mehr als 50 Gastronom:innen zusammengearbeitet, um ein Steak zu entwickeln, das in puncto Geschmack, Textur, Verarbeitung und Geschmackserlebnis unvergleichlich ist. Wir sind sehr stolz darauf, dass so viele Restaurants es bereits auf ihre Speisekarte gesetzt haben.“ 

"Das planted.steak erfüllt sehr anspruchsvolle kulinarische Ansprüche und ermöglicht uns Köchen, uns auf das zu konzentrieren, was wir am besten können: Emotionen erzeugen und mit anderen teilen “, so Peter Schärer, Executive Head Chef der berühmten Kronenhalle in Zürich. „Das planted.steak reagiert wunderbar auf verschiedene Zubereitungsarten und hat bereits viele unserer Gäste überrascht und begeistert.“ Paride Giuri vom Restaurant Gartenhof, der das planted.steak an einem Jus serviert, ergänzt : “Es zielt nicht darauf ab, ein bestimmtes Stück Fleisch zu replizieren, sondern schafft ein Esserlebnis, das die Lust auf rotes Fleisch befriedigt.“   

Das bessere Steak:  97% weniger CO2e als das tierische Pendant 

Das planted.steak ist nicht nur eine kulinarische Innovation, sondern auch eine skalierbare und nachhaltige Lösung für die ökologischen Herausforderungen, die mit der traditionellen Fleischproduktion verbunden sind – insbesondere der Rindfleischproduktion. Bei der Herstellung eines planted.steak entstehen im Vergleich zu seinem tierischen Pendant 97 % weniger CO2-Emissionen pro kg. Die Rindfleischproduktion erfordert grosse Weide- oder landwirtschaftliche Flächen für den Anbau von Futtermitteln, dessen Herstellung erhebliche Mengen an Energie, Land und anderen Ressourcen benötigt. Die Verdauung von Rindern und die Gülle setzen zusätzliche Treibhausgase frei. Im Vergleich zu Geflügel oder Schweinen haben Rinder eine längere Wachstumszeit, bevor sie schlachtreif sind. Während dieser Zeit produzieren sie kontinuierlich Methan und brauchen viel Futter sowie Wasser. Auch hier überzeugt das planted.steak, es benötigt 81 % weniger Wasser als sein tierisches Pendant.   

Durch die deutliche Verringerung der CO2-Emissionen und des Wasserverbrauchs ebnen die Planted Fleischprodukte den Weg in eine nachhaltigere Zukunft, ohne Kompromisse bei Geschmack, Qualität und Genuss einzugehen. 

 

Die Zukunft der Alternativen Proteine: planted.steak wird das erste Produkt der neuen Whole-Muscle-Plattform 

Die Fermentation ist einer der vielseitigsten Prozesse der Natur. Sie hat die Fähigkeit, den Geschmack, die Zartheit und die Vollwertigkeit von Lebensmitteln zu verbessern und zu optimieren. Der Einsatz von Fermentationstechnologie ermöglicht es Planted, neue saubere und gesunde Proteinquellen zu finden und gleichzeitig den Geschmack und die Natürlichkeit zu verbessern. Das überwindet bisherige Grenzen der alternativen Proteine. 

Anfang 2023 hat die Schweizer Innovationsagentur Innosuisse dies erkannt und Planted im Rahmen des Swiss Accelerator Programs 2 Millionen Schweizer Franken zugesprochen, um die Entwicklung seiner Whole-Muscle-Plattform zu beschleunigen. Dies ermöglichte es Planted, sein Steak auf Fermentationsbasis nun nur ein Jahr später auf den Markt zu bringen, wobei die Einführung über D2C-Kanäle sowie im Einzelhandel in ganz Europa für 2024 geplant ist.  

Planted hat sich zum Ziel gesetzt, so viele verschiedene Produktkonzepte wie möglich auf der Grundlage seiner bahnbrechenden Whole-Muscle-Plattform zu entwickeln, bei der der Muskel durch proprietäre Fermentationsprozesse wächst. Das Muskelstück ist vergleichbar mit einem ganzen Lendenstück, was eine Vielseitigkeit und nahtlose Integration in bestehende Fleischverarbeitungsprozesse ermöglicht. Auf diese Weise kann Planted neue und differenzierte Fleischsorten auf den Markt bringen und sich gleichzeitig an lokale Vorlieben und Geschmäcker anpassen.   

Wegweisend in der nachhaltigen Lebensmittelproduktion: Die Kemptthal-Expansion 

Gleichzeitig mit der Einführung des planted.steak stellt Planted die strategische Erweiterung seiner Produktionskapazitäten durch eine hochmoderne Fermentationsanlage in Kemptthal in der Schweiz vor. Die neue Produktionsstätte hat 30 technische und betriebliche Arbeitsplätze geschaffen. 

„Die Investition in unsere Expansion ist die Folge einer strategischen Entscheidung, unseren Biotechnologiestandort in Kemptthal auszubauen – von den Labors bis zur Produktion. Unser Ziel ist es, innovative Produkte aus unserer Fermentationsplattform schnell auf den Markt zu bringen, insbesondere unser planted.steak, das die derzeit fortschrittlichste und disruptivste Fermentationstechnologie in Bezug auf Skalierbarkeit, Geschmack und Produktqualität nutzt“, erklärt Lukas Böni. „Wir sind stolz, einer der wenigen Innovatoren von Fleisch auf pflanzlicher Basis zu sein, der alle Schritte des Produktionsprozesses übernimmt – von der Forschung und Entwicklung bis zur industriellen Produktion. Die zusätzliche neue Produktionsstätte ermöglicht Planted einen sehr schnellen Übergang von der Pilotphase zur industriellen Produktion, was die Zeitspanne bis zur Markteinführung erheblich verkürzt.“ 

Bei der Errichtung der neuen Produktionsstätte spielten grüne Technologien eine zentrale Rolle. Das gesamte Gebäude, das von verschiedenen FoodTech-Unternehmen genutzt wird, verfügt über ein umweltfreundliches Energiesystem. Dieses System nutzt die Umgebungsluft als Energiequelle. Die Luft speist die Wärmepumpen, die in den Gebäuden für umweltfreundliche Heizung und Kühlung sorgen. Nach Angaben der EKZ werden dadurch über einen Zeitraum von 30 Jahren mehr als 44.000 Tonnen CO2 eingespart. 

 

(1) Bahnbrechende Plattform für Premium Fleischstücke, bei der der Muskel durch proprietäre Fermentationsprozesse wächst

Subscribe
to
our newsletter